Veranstaltungen 2011

Berliner Bibliophilen Abend
   
  Wir über uns
  Veranstaltungen
  Publikationen
  Nachrichten
  Kontakt
  Links
  suchen
  Startseite

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Veranstaltungen 2011
 

   
05.12. 2011, 18:30 Uhr

weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgIn nunmehr 15jähriger Tradition trafen wir uns in der Geschäftsstelle der Goethe-Gesellschaft Berlin bei Frau Beate Schubert zum Adventskaffe, um uns die Neuerwerbungen des letzten Jahres und andere interessante Sammlerstücke vorzustellen. Neben den Gästen, die an der Veranstaltung teilnahmen, konnten die Teilnehmer das Nürnberger BBA-Mitglied Johannes Häfner, dem wir die diesjährige Jahresgabe verdanken, und seinen Bruder Guido begrüßen. Die Beiträge waren vielfältig, von Informationen über genealogische Forschungen zur eigenen Familie (Frick) über diverse und spektakuläre Funde auf Trödelmärkten (Klinkenstein u.a.) und fast vergessene Schätze im Bücherschrank (Ilingner) reichten die Vorstellungen und fanden ihren Abschluss in einem Bericht über die Porträtsammlung zu Klopstock (Jüttner). Ein wieder erfolgreiches Jahr für Sammler.

weitere è Informationen
 

23.11.2011, 20.00 Uhr Foto: Abel Doering
weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgDer Berliner Antiquar Riewert Q. Tode berichtete am 23. November unter dem Thema: „Der Verlag AmBEATionen/Randlage… von grauer Literatur zum Kleinverlag“ über seine fast 50jährige Verlagstätigkeit.

Buch- und Kunstantiquariat Riewert Q. Tode, Dudenstr. 36

weitere è Informationen
 

20.11.2011 Foto: Abel Doering
weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgAm zweite Berliner Antiquariatstag in diesem Jahr im Hotel Ellington war diesmal  der Berliner Bibliophilen Abend gemeinsam mit der Pirckheimer-Gesellschaft mit einem Informationsstand präsent.
 
17.10.2011, 19.00 Uhr
Jörg Petzel: "Ein fantastischer Künstler und sein noch unveröffentlichter Briefwechsel", entstanden im Zusammenhang mit einem in Vorbereitung befindlichen Buch über Caspar Walter Rauh. Der bevorstehende 100 Geburtstag von Caspar Walter Rauh wird im kommenden Jahr in Bayreuth, der Stadt, in der Rauh seine Kindheit verbrachte, mit einer Ausstellung gewürdigt. Anschließend bestand bei einem Gläschen Wein oder anderen Getränken die Möglichkeit, sich näher mit dem Werk von C. W. Rauh zu beschäftigen und miteinander ins Gespräch zu kommen..

Antiquariat „Bücher-Galerie“, Sesenheimer Str. 17

weitere è Informationen
 

12.09.2011, 19.00 Uhr

weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgBernd Illigner: Paul Westheim (1886 – 1963) und sein Kunstblatt.
Anlass, das Leben Westheims, dessen private Biographie weitgehend im Dunkeln liegt und nur durch sein Wirken bekannt wurde vorzustellen, war der Fund einer umfangreichen Sammlung des Kunstblattes in einer Papiertonne, die die Mitglieder restauriert und neu gebunden bewundern konnten.

Antiquariat „Bücher-Galerie“, Sesenheimer Str. 17

weitere è Informationen
 


  Sonnabend, 13. August 2011

  Ephraim-Palais
  "Kleist: Krise und Experiment" I

   Sonnabend, 20. August 2011

   Jahresexkursion nach Frankfurt/Oder, Kleist-Museum
  "Kleist: Krise und Experiment" II,
  mit einem Vortrag von Jörg Petzel (klick
è hier)

  weitere è Informationen
 


26.06.2011

Der BBA nahm mit einem Informationsstand am Berliner Antiquariatstag teil.
 

10.06.2011, 19.00 Uhr

Herrn André Welters, Universität Köln:
"Benjamin Franklin, Printer" Ein (un)bekannter amerikanischer Drucker.

Heimatmuseum Charlottenburg, Schloßstr. 69, Berlin-Charlottenburg
 

23.05.2011, 19.00 Uhr

Dr. Jutta Weber, Fr. Hartmann., Manfred Funke, Konrad Hawlitzki (v.l.n.r.)

Frau Dr. Jutta Weber, Leiterin des Referates "Nachlässe und Autographen" bei der Staatsbibliothek Berlin zeigte Seltenes und Interessantes aus dort bewahrten Verlagsarchiven unter dem Thema "Wissenschaftsgeschichte und Wissensnetzwerke".

.
ein Korrespondenzarchiv eines Verlages um 1895

Staatsbibliothek II, Potsdamer Strasse 33
 

18.04.2011, 19:00 Uhr

Herr Roland Templin sprach zum Thema "Der Fussel auf dem Anzug von D´Annunzio - Franz Kafka auf der Flugwoche in Brescia". Er versprach "eine Spurensuche" und genau dieses Versprechen hielt er mit seinem Vortrag. Anhand einer Fülle von Fotos, zeitgenössischen Filmausschnitten, Zeitungsmeldungen und dem Originalprogramm der außergewöhnlichen Veranstaltung, die Max und Otto Brod mit Franz Kafka 1909 während ihres Urlaubs im September in Riva am Gardasee besuchte, ließ er den Tag Revue passieren, schilderte eine Reihe geradezu detektivisch zusammengetragener Details und trug aus dem Ergebnis des Tages vor, einem journalistischen Wettstreit zwischen Max Brod und Franz Kafka.

Heimatmuseum Charlottenburg, Schloßstr. 69, Berlin-Charlottenburg

weitere è Informationen
 

14.03.2011, 18:30 Uhr Jahresversammlung 2011
weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgDie Anwesenden nahmen den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Herrn Bernd Illigner und den Bericht des Schatzmeisters Herrn Uwe Domke entgegen, bedankten sich für die geleistete Arbeit aller engagierten BBA-Mitglieder und verständigten sich über die Arbeit des BBA in den nächsten Monaten.

Bernd Illigner, Foto © Abel Doering

Herr Bernd Illigner - Fedor von Zobeltitz, der große Bibliophile und BBA-Gründer, sowie Verfasser von über 100, in seiner Zeit sehr erfolgreichen Büchern. Herr Illigner stützte sich dabei auf die Zobelitz-Autobiographie "Ich hab so gern gelebt", die letztlich die einzige Informationsquelle über von Zobeltitz darstellt und präsentierte seltene und wertvolle Dokumente aus dem Vereinsarchiv des BBA und gern vorgezeigte Stücke aus seiner Privatsammlung.

Heimatmuseum Charlottenburg, Schloßstr. 69, Berlin-Charlottenburg

weitere è Informationen
 

21.02.2011, 19.00 Uhr weitere Angaben auf www.pirckheimer-gesellschaft.orgHerr Ulrich Goerdten - Dr. Havelmüller und seine verschwundene Villa.
Zur Edition eines Tagebuchs von Emil Jacobsen aus dem Jahre 1899.
zum Vergrößern bitte anklicken ...

In seinem Tagebuch aus dem Jahre 1899 beschreibt Emil Jacobsen die Vertreibung aus seinem ersten Tegeler Grundstück, dem „Reimgarten", den Erwerb eines neuen Grundstückes, die Verhandlungen mit Behörden und anderen Beteiligten sowie die Planungen und ersten Schritte zur Gestaltung des neuen Hauses und Gartens. Literaturgeschichtlich Interessierte finden hier eine Fülle heute vergessener Namen von Schriftstellern, Künstlern, Wissenschaftlern, Architekten und Philosophen, die Jacobsen mit der gleichen Anteilnahme schildert wie die einfachen Bewohner Tegels mit ihren Alltagssorgen und -nöten. Jacobsen wurde von Heinrich Seidel als „Dr. Havelmüller" in den Erzählungen um „Leberecht Hühnchen" als Tegeler „Laubenpiper" geschildert. Seidels „Havelmüller"-Passagen und Nachrufe von Johannes Trojan und Ludwig Pietsch sind der Edition des Tagebuches beigefügt. Die Jacobsen-Villa in Tegel, Gabnelenstraße 70, wurde im Jahre 1975 abgerissen.
  Heimatmuseum Charlottenburg, Schloßstr. 69, Berlin-Charlottenburg

weitere è Informationen
 

17.01.2010, 19:00 Uhr

Klaus Dittmer, Foto: Abel DoeringHerr Klaus Dittmer - Medizinisch-historische Gedankensplitter, ein Abriss der Entwicklung in der Orthopädietechnik.

Herr Dittmer stellte einige seltene Orthopädiebücher und Exponate aus seiner Sammlung vor.

Heimatmuseum Charlottenburg, Schloßstr. 69, Berlin-Charlottenburg
 
Wir über uns | Veranstaltungen | Publikationen | Nachrichten | Kontakt | Links | suchen | Startseite